AGB

Die iBO App Service GbR ist Hersteller einer Web-App, im folgenden IBOAPP genannt, die einen elektronischen Service ermöglicht, für den ein Google Konto benötigt wird. Jeder Service, im folgenden PLUS, PROFI und BASIC genannt, ist an die Google Apps Plattform gebunden. 
Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung der IBOAPP durch Personen und Unternehmen, im folgenden Anwender genannt. 
Hinweise auf geänderte AGB werden hier veröffentlicht.
Holger Keller 
Dr. Alfred Neff Str 4/1
75015 Bretten 

Nur für Geschäftskunden

Ein Service der IBOAPP ist ein elektronischer Service und vereinfacht die betriebliche Kommunikation von Anwendern. Der Service gliedert sich entsprechend den Zielgruppen in drei Bereiche PLUS, BASIC und PROFI.

Die Zustimmung zu diesen AGB gilt auch als Zustimmung für das elektronische Übermittlungsverfahren für Rechnungen.

Personenbezogene Daten und Kontaktaufnahme

Personenbezogene Daten eines Anwenders werden nur zur automatischen Zahlungsabwicklung über PayPal verarbeitet.

Technische Grenzen

Die Nutzung der Google Apps Plattform ist durch Service Quotas begrenzt. Hat das Anwender Konto solche Grenzen überschritten, dann funktioniert der betroffene Service erst dann wieder, wenn ein neues Zeitfenster beginnt.

Mitwirkung des Anwenders bei Betriebsstörungen

Die Behebung von Betriebsstörungen kann eine Mitwirkung des Anwenders erfordern. Wechselwirkungen mit der Nutzung von Services anderer Hersteller können nicht ausgeschlossen werden. 

Wenn der Browser die Benutzerschnittstelle der Web-App nicht darstellt, muss Google Chrome verwendet werden.

Wenn Dateien im Ordner "iBO-App" gelöscht worden sind, müssen diese aus dem Papierkorb wieder hergestellt werden. 

Bei Server Fehlern oder wenn die tägliche kostenlose Rechenzeit pro Anwender Konto oder ein anders Kontingent erschöpft ist, muss gewartet werden bis der Betrieb automatisch fortgesetzt werden kann. Im sogenannten Dashboard kann nachgesehen werden, ob Google Apps Dienste gestört sind.

In sonstigen Fällen ist das Supportformular zu verwenden.

Bei Bedarf muss der Anwender einen Service erneut autorisieren.

Zahlungsverkehr und Gebühren

Der PLUS Service wird durch Einmalzahlung abgegolten. Der PROFI und BASIC Service wird per monatlichem Abonnement über ein PayPal-Konto bezahlt. Der Abschluss eines Abonnements erfordert eine Kreditkarte.

Die für den Verkäufer anfallenden PayPal-Gebühren sind im Preis enthalten.

Keine Erstattung von Abonnement Zahlungen

Jeder Service kann kostenlos getestet werden. Nach Ablauf der Frist für den kostenlosen Test wird entweder auf den Kauf oder das Abonnement verwiesen. Ein Abonnement kann nur über das PayPal Konto des Anwenders beendet werden.

Deshalb erfolgt nach Zahlungseingang keine Erstattung. Das gilt auch für den Fall unerwarteter Betriebsstörungen, selbst wenn diese auf einen Fehler des Herstellers zurückzuführen sind.

Voraussetzung für die Nutzung eines Service

Jeder gewerbliche Anwender ist berechtigt den PLUS Service zu nutzen. 

Für die Nutzung des BASIC und des PROFI Service behält sich der Hersteller das Recht vor, die Nutzung von der Registrierung bei einem bestimmten Netzwerk-Marketing Unternehmen und in Verbindung mit einem bestimmten System abhängig zu machen.

Nutzer die nicht mit diesem Unternehmen und System zusammenarbeiten können BASIC und/oder PROFI Service dann nach Ablauf einer angemessenen Frist nicht weiter verwenden.

Datenschutz

Die Autorisierung des Service durch den Anwender bedeutet die Zustimmung zu dessen kontrollierten Zugriff auf die im Konto des Anwenders gespeicherten Daten. Die Autorisierung kann jederzeit widerrufen werden.

Der Anwender ist an die Datenschutzbestimmungen von Google gebunden. 

Datensicherung

Anwender sind selbst dafür verantwortlich geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um einem möglichen Datenverlust vorzubeugen. 

Open Source

Anwender haben das Recht, den teilweise offenen Source Code so zu verwenden, wie dieser ausgeliefert worden ist. Sie dürfen diesen aber nicht ohne Zustimmung des Herstellers anderweitig verwenden oder verändern.

Salvatorische Klausel

Sollten diese Bedingungen oder Teile daraus aus Sicht des Anwenders mehrdeutig formuliert sein, so ist dieser verpflichtet dies mitzuteilen, bevor er einen Service autorisiert und nutzt.

Sollten einzelne Formulierungen der AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Autorisierung und Nutzung eines Service unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen unberührt.

An die Stelle einer Bedingung, die unwirksam oder undurchführbar ist, soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkung der gemeinsam angestrebten Zielsetzung am nächsten kommen, die die Parteien mit der Bedingung verfolgt haben, die unwirksam bzw. undurchführbar ist. Die vorstehenden Bedingungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die Vereinbarung als lückenhaft erweist.